Diagnostik- und Therapieverfahren

Erst braucht man eine Diagnose, um eine erfolgreiche Therapie zu beginnen. Manchmal sind diese Schritte aber auch ineinander übergreifend. Diagnostik während der ersten Therapieschritte. Auch die fortlaufende Diagnose durch Fortschritte in der Therapie sind von Nutzen. Ich erzähle Ihnen, wie das geht:

Schritt 1

Sie kommen zu mir mit Ihrem Anliegen, Ihren Beschwerden. Nach einem ausführlichen Anamnese-gespräch legen wir den Einstieg in Ihre Therapie fest. Schätzen in etwa, wie lange diese Therapie dauern wird. Und dann folgen erste Unter-suchungen und Tests.

Schritt 2

Je nach Ihrem Anliegen unternehme ich jetzt weitere Untersuchungen und Tests, wenn das Anamnesegespräch noch Fragen offen lässt. Uns stehen folgende Möglich-keiten zur Verfügung:

- Bewegungstests/FMS

  (Functional Movement  

  Screening)

- BIA (Bioelektrische Impe-

  danz Analyse) Messung 

- Laboruntersuchungen

  (Blut/Urin)

- Auskultation(Abhören)

  Herz/Lunge/Magen-Darm-

  Trakt

- Blutzuckermessung

 

Ergebnisabhängig startet dann Ihre Therapie.

Schritt 3

Therapeutisch stehen in meiner Praxis folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

- CranioSacrale Therapie

- Tapen (Rocktape)

- Ohrakupunktur

- Humoraltherapie

- Sport/Wohlfühlmassagen

- Sporttherapie mit diversen

  Klein- und Grossgeräten,

  Slackline in der Therapie

- Symbioselenkung

- Individuelle Beratung in 

  Stoffwechselfragen

- Ernährungsberatung


Und an jedem Punkt Ihrer Therapie können wir durch erneutes Testen Ihre Fortschritte dokumentieren und die Behandlung dem Verlauf entsprechend anpassen.