Wasser - das verkannte Lebenselixier

Gutes und schlechtes Wasser

Wasser kommt ganz banal aus dem Wasserhahn. Und es gibt Wasser in mannigfaltigen Angeboten im Supermarkt. Warum sollte ich mir Gedanken machen über Wasser? 

Es gibt viele Menschen, die so denken. Im Zuge unserer "Plastikübermüllung" werden aber doch immer mehr Plastikflaschen durch Glasflaschen ersetzt. Obwohl es doch so schön bequem ist, Plastikflaschen sind leichter, es gibt sie im Sixpack, sie sind günstig. Aber trotzdem, es gibt definitiv ein Umdenken in Richtung Glasflaschen, was schon mal großartig ist. Und da gibt es ja so eine große Auswahl. Manche schmecken besser, andere nicht so gut. Manche Wasser sprudeln, andere sind still oder auch medium. Wir haben die Wahl.

Nicht wenige Menschen trinken ihr Wasser direkt aus dem Hahn. Warum auch nicht, Wasser ist doch in Deutschland das am besten kontrollierte Lebensmittel. Oder?

Also warum sollte man sich Gedanken machen über richtiges Wasser? Oder über gutes und schlechtes Wasser?


Fakten zum Thema Wasser

Der Mensch besteht zu 70% aus Wasser. Wir haben ca 70 Billionen Körperzellen.

Wie hängen diese beiden Aussagen zusammen?

Wasser hat neben vielen anderen die Hauptaufgabe, unsere Zellen mit Nährstoffen zu versorgen und Giftstoffe abzutransportieren. Das heisst, das unsere 70 Billionen Körperzellen Wasser benötigen, um ihre Funktionen zu erfüllen und überleben zu können. 

Wir wissen, wir Menschen können maximal drei Tage ohne Wasser überleben.

Man kann also sagen, der Mensch ist ein Wasserwesen.

Wenn wir jetzt lesen, dass in Deutschland von insgesamt 30000 möglichen Schadstoffen, die im Wasser vorkommen können lediglich 32 beim Leitungswasser und 16 beim Tafelwasser getestet werden müssen, ist die Aussage, dass unser Wasser das am besten geprüfte Lebensmittel ist, nicht mehr ganz so eindrucksvoll.

Ein ganz bestimmter Wert ist bei uns so gut wie gar nicht bekannt und muss auf Wasserflaschen auch nicht ausgewiesen werden: der sogenannte Mikrosiemenswert, die Leitfähigkeit des Wassers. Je höher dieser Wert, je mehr gelöste elektrisch geladene Teilchen befinden sich in der jeweiligen Flüssigkeit. Auch unsere 70 Billionen Zellen haben einen Mikrosiemensswert, der in der Regel bei höchstens 130 uS liegt. Die EU-Richtlinie empfiehlt bis zu maximal 400 uS in Tafelwassern, Deutschland hält bis zu 2500 uS für unbedenklich.

Um unsere Körperzellen optimal mit Nährstoffen versorgen zu können und die Abfallprodukte abzutransportieren, sollte also der Mikrosiemenswert der Flüssigkeit, die unsere Zellen versorgen soll, maximal so hoch sein wie der Wert der Zelle selbst oder besser niedriger, also höchstens 130 uS.

Und hier sind fast alle Leitungswasser wie auch Tafelwasser in deutschen Haushalten bzw Supermärkten durchgefallen.


Wir testen Ihr Wasser

Der Mikrosiemenswert ist nur ein Wert, der Wasser in gut und schlecht unterteilt. Informieren Sie sich bei uns zum Thema Wasser und besuchen Sie eine unserer regelmäßigen Informationsveranstaltungen. Wir haben die Möglichkeit, Ihr Leitungswasser- und Tafelwasser vor Ort zu testen.